Yoshio Manaka, ein japanischer Arzt, der Amerika und Europa bereiste und als Hinterlassenschaft eine wunderbare Therapiemethode mit seinem eigenen Namen verewigte- eine dieser genialen Ideen, bei denen man sich fragt „wieso jubelt die Wissenschaft nicht“?

Kurz gesagt kommt in dieser Therapie Wissen aus der Antike mit zeitgenössischer Technik zusammen. Mit zwei Dioden-Kabeln (ggf. nur ein Kabel) verbindet man Akupunkturpunkte, um eine Umpolung zu bewirken. Dabei benutzt man keine Stromquelle. Der „Motor“ der Umpolung ist unsere eigene Potential- Differenz. Die Wirkung tritt nach zwei –drei bis zu 10 Minuten ein. Diese Behandlung erfordert lediglich eine Diagnose durch Abtasten.

Die Anzahl der benötigten Behandlungen ist individuell, weil die selbstregulierende Fähigkeit des menschlichen Körpers angesprochen wird, wie in der Akupunktur allgemein. Anders ausgedrückt: jeder Patient hat eine eigene Krankengeschichte, und auf all die äußerlichen Faktoren welche auf uns Menschen agieren, reagieren wir unserseits auf dem Umfeld, also auch auf Akupunktur, in unterschiedlicher Weise. Eine Prognose bezüglich der Dauer der Behandlung ist jedoch in den meisten Fällen absehbar.

Diese Behandlung ist höchstens effektiv. Eine Liste der Indikationen, ohne den Anspruch auf Vollständigkeit habe ich folgend zusammengestellt.

 

Menü schließen