Shonishin – Japanische Kinderbehandlungsmethode

Ich habe die Shonishin Ausbildung im Anschluss der Meridiantherapie Ausbildung gemacht und biete die Meridiantherapie in dieser Form für Säuglinge und Kinder an.

Die Säuglinge und Kleinkinder sind, wie wir alle leicht erkennen können, sehr lebhafte Wesen.

Diese Eigenschaft sagt jedoch sehr viel für den Behandler aus, nämlich der Zustand eines Kindes ändert sich viel schneller als der eines Erwachsenen. Deswegen ist die Shonishin Therapie bei Babys und Kleinkinder so wunderbar einfach durchzuführen und zugleich wirkungsvoll. Kaum zeigen sich die ersten Zeichen einer Erkältung schon werden die von eigenen Abwehrkräften eingedämmt.

Subtile Tonisierungstechniken mit dem Teishin, Sedierungstechniken mit dem Yoneyama, zum Beispiel, unterstützen die Genesung, das Wachstum

und Entwicklung. Symptome und Verhaltensweise wie unterbrochener Schlaf, unbegründete Unzufriedenheit des Säuglings oder Kleinkindes, Verspätungen in der Entwicklung, Untergewicht, häufige Erkältungen etc.- sind nur ein paar Beispiele bei denen Shonishin helfen kann.

Behandlungsablauf

Die Behandlung dauert in der Regel wenige Minuten und erfolgt in einem warmen Raum mit Shonishin üblichen Instrumenten, welche nicht die Haut penetrieren.

Die Eltern schildern den Grund des Praxisbesuches. Das Kind sollte sich wohl füllen und in einem ruhigen Zustand versetzt sein.

Nachhaltige Wirkung

Shonishin kann unter Umständen eine positive Entwicklung in nachfolgenden Lebensabschnitten des Kindes bis in Halbwüchsigen- Alter bewirken. Deswegen lohnt es sich für Eltern und ihre Kinder; sie können gerne reinschnuppern und selber einfache Techniken, nach meiner Anweisung zuhause anwenden, und schließlich sich selber wundern was für ein lebhaft veränderbares Wesen ihr Kind ist.

Yoneyama - Shonishin Werkzeug
Teishin - Werkzeug
Menü schließen